Geschichte TSV Oberbüren

Nach der Gründung am 1. April 1966 ging es rasant aufwärts und der Verein wurde zu einem festen Bestandteil des örtlichen Vereinslebens. Waren es zu Beginn insbesondere die fasnächtlichen Maskenbälle, welche weit über die Region Aufsehen erregten, so sind es heute die Faustballer, welche den Namen Oberbüren bekannt machen. Der bisher grösste Erfolg liegt allerdings bereits einige Jahre zurück: Nach dem Aufstieg in die Nationalliga A erreichte Oberbüren 1981 mit dem 4. Schlussrang das beste nationale Resultat. Zurzeit spielt die erste Mannschaft im Freien und in der Hallenmeisterschaft in der 1. Liga.

Noch vor 15 Jahren spielten nebst den rund 20 aktiven Faustballern Mädchen und Knaben zwischen 6 und 15 Jahren in diversen Mini und Schülerteams. Aus diesen Teams sind mit Thomas Hungerbühler und Michael Eigenmann bekannte Namen hervorgegangen, welche auf nationaler und internationaler Bühne mit den Teams RIWI und Widnau sowie in der Nationalmannschaft ihre grossen Auftritte hatten. Heute besteht die Faustballabteilung nur noch aus der ersten Mannschaft. Mangels Trainer mussten die Juniorenabteilungen aufgegeben werden.

Die Männerriege geniesst seit über 40 Jahren am Donnerstagabend das Turnen. Seit Jahren gehören die Bergtour aber auch Jass- und Klausabend zu ihrem Programm. An diesen Spezialanlässen nehmen auch die Faustballer teil. Übrigens hat sich das Plauschturnier im Faustball und Jassen jeweils am zweiten Freitagabend im November zu einem Highlight entwickelt. Ein Anlass, welcher den Faustballsport auch in den anderen Vereinen bekannter machen soll.

 

1966                        Gründung des KTV Oberbüren
1967                        Gründung einer Jugi- und Aktivriege (später Faustball)
1977                        Aufstieg in die NLB
1978                        Aufstieg in die NLA
1982                        Abstieg in die NLB
1990                        Zusammenlegung der drei Jugendriegen STV,SVKT,KTV
1991                        Abstieg in die NLB
1993                        Statutenrevision und Namensänderung in TSV Oberbüren
1992,94,95              Senioren-Faustballschweizermeister
1996                        Abstieg in die 1. Liga
2001                        Aufstieg NLB
2002                        Abstieg in die 1. Liga
2003                        Organisation des Europapokals der Landesmeister mit Riwi,
                                Westfalia Hamm, TK Hannover und Neusiedl Wien
2004                        Aufstieg NLB als Faustballgemeinschaft mit St.Otmar St.Gallen
2006                        Abstieg in die 1. Liga
2009                        Aufstieg in NLB als TSV Oberbüren
2010                        7. Schlussrang NLB Ost
2011                        8. Schlussrang NLB Ost  (Abstieg in 1.Liga)
2012                        Ligaerhalt 1. Liga
2013                        Feld Ligaerhalt 1. Liga / Halle Abstieg in 2. Liga

Nach oben